Cava unter Druck

 

Seit Langem schwelt in der Denominación Cava Unzufriedenheit über die strategische Ausrichtung der Region. Zwischen Branchengrößen wie Cordorniú und ambitionierten kleineren Produzenten gibt es immer wieder Streitigkeiten. Die neueste Abspaltung sieht eine Spitzenherkunft für Bio-Schaumweine vor – die dann gar nicht mehr Cava heißen.

 

Eine neue Denominación de Origen (DO) speziell für Bio-Sekte fordern die Produzentengruppen Corpinnat und Classic Penedès. Es wäre weltweit die erste, was grundsätzlich nicht schlecht klingt. Die konzertierte Aktion wirft aber gleichzeitig ein Schlaglicht auf eine zerrissene Region.

Man wolle weder den Namen „Cava“ benutzen, noch damit assoziiert werden, so Josep-Maria Albet i Noya, Vorsitzender der Penedès DO: „Es geht hier um Qualitäts-Bio-Schaumweine aus dem Penedés“, die bis jetzt vor allem für Stillweine steht.

Hintergrund ist, kleine Qualitätswinzer fühlen sich seit Jahren hinter größeren Herstellern wie Cordoniú, Henkell-Freixenet und Garcia Carrion zurückgesetzt. Die drei Unternehmen, die ihre Hauptumsätze im Niedrigpreissegment machen, produzieren zusammen 75% der 250 Millionen Flaschen Cava jährlich. Die Traubenherkünfte sind nicht auf das Penedés beschränkt, liegen zum Teil sogar außerhalb Kataloniens.

Kürzlich erst setzten die Branchenriesen die Preise für zugekauftes Lesegut so krass herab, dass die Traubenbauern am 5. September einen Streik ausriefen.

Auch die Entscheidung der spanischen Regierung, das Anbaugebiet Cava DO um 6000 Hektar zum erweitern, hat nicht zu weniger Unzufriedeheit geführt. Erzeuger müssen sich auf zusätzliche Konkurrenz von 72 Millionen Kilo Trauben in den nächsten Jahren einstellen.

Wegen diesen und anderen Verwerfungen haben Dutzende Winzer die DO Cava in den letzten Jahren schon verlassen.

27 Neugründer um Corpinnat und Classic Penedés wollen „wie die Grands Crus an der Spitze der Pyramide stehen“, erklärte Albet i Noya gegenüber dem britischen Branchenblatt Harper’s.

Weniger weitreichende Zugeständnisse der Cava DO reichten ihnen nicht aus.

Die DO Cava warf ihnen im Gegenzug Illoyalität vor. Der Branchenverband habe ja bereits ein Erneuerungsverfahren angeschoben, im Zuge dessen die Herausforderungen angegangen werden sollten. Dazu gehörten erweiterte Qualitätsstufen und Werbemaßnahmen.

Corpinnat und Classic Penedés, die nach eigenen Angaben schon Dutzende Interessenten für ihre Bio-Appellation haben, verhandeln aber bereits mit der DO Penedés. Die Gespräche machten „gute Fortschritte“, so Albet y Noya. Danach wolle man der katalanischen Landesregierung einen Antrag auf Zulassung der neuen Appellation stellen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.